Seit 1998 ist Dr. Knut Andreas Künstlerischer Leiter des Sinfonieorchesters Collegium musicum Potsdam, das unter seiner Leitung vom Kammerorchester zu einem der am größten besetzten Orchester des Landes Brandenburg herangewachsen ist und heute mehr als 75 Musiker zählt. In den vergangenen Jahren unternahm das Orchester Konzertreisen unter anderem nach Slowenien, um dort anlässlich des Tages der Deutschen Einheit Carl Orffs „Carmina Burana“ mit zwei slowenischen Chören vor rund 1.500 Zuhörern aufzuführen. Mit dem Sinfonieorchester Collegium musicum Potsdam entwickelte Knut Andreas Programme der musikalischen Bildung für Kinder, Jugendliche und Familien. Eines der jüngsten Projekte widmet sich älteren Menschen, die in Pflegeheimen leben und nicht mehr aus eigener Kraft Sinfoniekonzerte besuchen können. Die seit 2011 bestehende Reihe „Klassik am Weberplatz“ lockt jährlich 1.500 bis 2.000 Zuhörer auf den Babelsberger Weberplatz. Seit 2011 realisiert er mit dem Sinfonieorchester Collegium musicum Potsdam das interkulturelle Projekt „Brandenburg-Brasilien“, das inzwischen zahlreiche brasilianische Solisten und Dirigenten nach Potsdam führte, unter ihnen die Sängerin Eliana Printes, der Trompeter Paulo Ronqui und der Dirigent Parcival Módolo.

Der brasilianische Dirigent Parcival Módolo schloss sein Dirigierstudium in Deutschland an der Westfälischen Landeskirchenmusikschule mit einem Schwerpunkt in der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts ab. Zu dieser Zeit dirigierte er verschiedene deutsche Orchester als Gastdirigent und war Chefdirigent des Sinfonieorchesters Sundern (Herford). Parcival Módolo ist Schüler so namhafter Dirigenten wie Nikolaus Harnoncourt, Zubin Metha und Sergiu Celibidache. 1989 erhielt Parcival Módolo einen Lehrauftrag an der University of San Diego, Kalifornien (USA). Kurz darauf promovierte er an der University of Southern California in Los Angeles. Als Professor erhält er seitdem zahlreiche Einladungen für Spezialkurse und Vorträge von verschiedenen Universitäten Brasiliens und anderer Länder.

Im Herbst 2013 hat Andreas Zühlke die Leitung der Programmarbeit mit dem Blechbläserensemble des Sinfonieorchesters Collegium musicum Potsdam sowie die stellvertretende Gesamtprobenleitung übernommen. Bereits mit sieben Jahren begann er seine Ausbildung an der Trompete. Erste musikalische Heimat fand der Fürstenwalder als 10jähriger beim 1. Brandenburgischen Garde-Blasmusikkorps, dem er seitdem nicht nur treu geblieben ist, sondern bei dem er ein paar Jahre später auch die Leitung der Nachwuchsarbeit übernommen hat. Seit 2007 ist er einer von zwei musikalischen Leitern des gesamten Blasorchesters.